Unterwegs in Berlin

Unterwegs in Berlin

Streifzüge durch Berlins Bezirke

Berlin besteht nicht nur aus dem Brandenburger Tor, der Siegessäule, dem Reichstag, dem Fernsehturm und ähnlichen – jedem Touristen und Einheimischen bekannten – Orten. Daneben existieren viele andere, die weniger bekannt, aber mindestens genauso sehenswert sind. Es gibt Bezirke, zu denen sofort ein klischeehaftes Bild im Kopf gehört. Unterwegs in Berlin versucht Orte zu beschreiben, die ein Berlin jenseits des Großstadttrubels zeigen. Der aktuelle Kalender will neugierig machen, ein „anderes“ Berlin zu entdecken …

Englische Übersetzung – english translation Schon Fontane machte sich auf Spurensuche in Berlin – aber nicht nur hier. Was im 19. Jahrhunderts möglich war, sollte heute doch noch viel spannender sein. Unser Vorteil ist, dass die jetzige Zeit deutlich friedlicher ist – zumindestens in unserer Umgebung.

Spandau hat eine eigen Seite Unterwegs in Spandau bekommen. Einmal liegt es natürlich daran, dass ich selbst Spandauer bin, zum anderen habe ich für diesen Bezirk bisher auch die meisten Informationen. Weitere, auch zu anderen Berliner Bezirken werden folgen.

Als Fontane zwischen 1833 (Eintritt in die Friedrichswerdersche Gewerbeschule) und 1841 seinen ersten Aufenthalt in (Alt-) Berlin hatte, begann die Bevölkerung sprunghaft anzuwachsen.

  • 1830: 247500 Einwohner
  • 1840: 322626 Einwohner

Später, als Fontane 1848 an den Straßenkämpfen in Berlin teilnimmt, sind es schon 400000 Menschen, die in dieser Stadt leben. 1859, als er wieder einmal in die Stadt zurückkehrt, sind es schon rund 520000. 1861, als er den ersten Band seiner „Wanderungen“ abschließt hat Berlin schon 547200 Einwohner. 1871, als sein Buch „Kriegsgefangen. Erlebtes 1870“ erscheint, ist die Zahl auf 824484 gestiegen. 1881, als sein letzter Band der Wanderungen durch die Mark Brandenburg erscheint, leben hier fast 1,2 Millionen Menschen.

Berlin hat mehr Brücken, als Venedig, ist so grün und wasserreich, wie kaum eine andere Stadt in Deutschland. Unzählige Grünanlagen finden sich in der Stadt. So ist der Tiergarten (einer von rund 20 großen Parks in der Stadt), mit über 200 Hektar, der zweitgrößte innerstädtische Park in Deutschland.

Berlin wird von den Flüssen Havel und Spree durchquert. Im Bezirk Spandau mündet die Spree in die Havel, die den Westen Berlins in Nord-Süd-Richtung durchfließt. Der Flusslauf der Havel ähnelt dabei oft einer Seenlandschaft. Die größten Ausbuchtungen bilden der Tegeler See und der Große Wannsee.

Die Berliner Bezirke im 19. Jahrhundert

Als Elemente einer bürgerlichen Selbstverwaltung wurden größere Städte in Bezirke unterteilt. Mit der Preußischen Städteordnung gab es einschneidende Neuerungen für die kommunale Verwaltungsstruktur von Berlin. So gab es in Berlin anfänglich 100 Bezirke. In Folge des rasanten Bevölkerungsanstiegs erhöhte sich die Zahl der Bezirke erheblich. So existierten nach der Stadterweiterung von 1861 schon 270 Bezirke. 1884 waren es dann 326 und nach der Bildung von Groß-Berlin im Jahre 1920 mehr als 450 Bezirke. Um dieses Chaos zu ordnen, wurden die Bezirke waren zu Stadtteilen zusammengefasst. Zu den alten zehn Stadtteilen kamen im Verlauf des 19. Jahrhunderts weitere hinzu. 1884 bestand Berlin aus 21 Stadtteilen.

  • Berlin
  • Alt-Cölln
  • Friedrichswerder
  • Dorotheenstadt
  • Friedrichstadt
  • Untere Friedrichsvorstadt
  • Schöneberger Vorstadt
  • Obere Friedrichsvorstadt
  • Tempelhofer Vorstadt
  • Luisenstadt jenseits des Kanals
  • Luisenstadt diesseits des Kanals
  • Neu-Cölln
  • Stralauer Viertel
  • Königsviertel
  • Spandauer Viertel
  • Rosenthaler Vorstadt
  • Oranienburger Vorstadt
  • Friedrich-Wilhelm-Stadt
  • Tiergarten
  • Moabit
  • Wedding und Gesundbrunnen

Im Gebietsreformgesetz vom 10. Juni 1998 ist die Zahl der Bezirke zum 1. Januar 2001 von 23 auf 12 reduziert worden. Die Berliner Bezirke unterteilen sich ihrerseits in 95 Ortsteile. Die Ortsteile sind zwar für die Verwaltungsgliederung ohne Bedeutung, spielen aber im alltäglichen Sprachgebrauch eine größere Rolle, da sie im Gegensatz zu den Bezirken historisch gewachsene Stadtteile darstellen.

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • Lichtenberg
  • Marzahn-Hellersdorf
  • Mitte
  • Neukölln
  • Pankow
  • Reinickendorf
  • Spandau
  • Steglitz-Zehlendorf
  • Tempelhof-Schöneberg
  • Treptow-Köpenick

Fontanes  Neugierde soll ein wenig Leitschnur sein, bei Erkundungen der heutigen Großstadt, in der so viele grüne Oasen fast unbemerkt ein „Schattendasein“ führen. Möglicherweise gelingt es diesen Seiten, ein wenig Neugierde zu wecken, nicht nur auf den Spuren des großen Schreibers unterwegs zu sein, sondern auch eigene Wege zu suchen – und zu finden.

Wer in Berlin durch die Bezirke spaziert, der schafft dies nicht an einem Tag. Genauso, wie eine Weltreise in einer Woche nichts von der Welt zeigt, kann ein Besucher die Hauptstadt nicht an einem oder zwei Tagen vollständig erkunden. Für Berliner ist dies natürlich kein Problem. Darum gibt es hier auch für Touristen  Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten, wie z.B. Hotels in Berlin.

Bemerkung: Ich hatte hier eine zeit lang erfolgreich das WordPress OSM-Plugin für OpenStreetMap-Karte eingesetzt. Leider wurde irgendwann nichts mehr angezeigt. Bis ich den Fehler nicht identifiziere, nutze ich nur den Google-Kartendienst zur Anzeige.

[osm_map lat=“52.521″ long=“13.374″ zoom=“11″ width=“600″ height=“450″ marker=“52.52,13.402″]

Bloggeramt.de

6 Kommentare

  1. Einbinden von Markern mit OpenStreetMap findest du hier:
    🙂

  2. Im vergangenen Jahr hatte ich Ihren Fotokalender Unterwegs in Berlin, der mir sehr gefallen hat. Gibt es auch einen für 2012 und wie käme ich an ihn?

    MfrGr. Peter Kaune

  3. wie komme ich das BVB Fahrinfo ? Fred Diegel

  4. Hallo, bin alte Spandauerin und habe mich über die schönen
    Artikel über meinen Heimatbezirk sehr gefreut. Weiter so und
    vielen Dank.

  5. VOUS MERITEZ DES BRAVO ,S !!!!!
    VOUS SAVEZ RESPECTER LES TOURISTES QUI VIENNENT VISITER LA REGION . MERCI

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

QR Code Business Card